Townload Essen Logo

WWOOFen

Der Klassiker unter den Farmjobs ist seit vielen Jahren das WWOOFen. WWOOF steht für "World-Wide Opportunities on Organic Farms" und bedeutet die Mitarbeit auf Farmen in der ökologischen Landwirtschaft (meist ca. 6 Stunden pro Tag) gegen freie Unterkunft und Verpflegung.

WWOOFen ist eine gute Möglichkeit, für wenig Geld fremde Länder und Kulturen zu erkunden und sich dabei auch recht kurzfristig für einen Aufenthaltsort entscheiden zu können. Ihr solltet euch aber dennoch wenigstens einige Wochen vor eurer geplanten Anreise auf den Höfen melden, um abzuklären, ob denn in dem von euch gewünschten Zeitraum überhaupt noch Arbeitskräfte gesucht werden.

Um WWOOFen zu können, müsst ihr gegen einen geringen Beitrag (in Deutschland z.B. derzeit 18€) Mitglied einer nationalen WWOOF-Organisation werden und erhaltet so den Zugang zu der Adresskartei von Biohöfen des jeweiligen Ziellandes.

In vielen Ländern gibt es nationale WWOOF-Organisationen, bei denen ihr als Mitglied die Liste der nationalen Höfe bekommen könnt. Eine Liste dieser Organisationen sowie weitere Infos zum WWOOFen findet ihr auf www.wwoofinternational.org.

Neben den Ländern mit nationaler WWOOF-Organisation gibt es auch noch die WWOOF-Independents. Dies sind Höfe, die in Ländern ohne nationale Organisation das WWOOFen anbieten. Informationen und eine Übersicht über die Länder und Höfe bekommt ihr unter www.wwoofinternational.org/wwoof-in-other-countries. Wenn ihr die Liste erhalten habt, nehmt ihr direkt Kontakt mit den Höfen im Ausland auf, besprecht euren Einsatztermin, plant eure Anreise und schon bald darauf könnt ihr auf der Farm anfangen!

Ob ihr für das WWOOFen ein spezielles Arbeitsvisum benötigt oder ob ein normales Touristenvisum ausreicht, müsst ihr im Einzelfall abklären, denn die Regelungen sind von Land zu Land verschieden. Für das WWOOFen in Neuseeland braucht ihr beispielsweise ein “Working Holiday-” oder ein Studenten-Visum. Erkundigt euch vor eurer Abreise am besten direkt bei der Botschaft des jeweiligen Landes nach den genauen Visabestimmungen für das WWOOFen. Zu empfehlen ist außerdem eine Auslandskrankenversicherung. Weitere Informationen zum WWOOFen erhaltet ihr bei WWOOF Deutschland (www.wwoof.de) oder bei der International WWOOF Association unter www.wwoofinternational.org.

Zum Einstimmen auf euren WWOOF-Aufenthalt gibt es einen kleinen Film, in dem ein neuseeländischer WWOOFer über seine Erfahrungen auf deutschen Biohöfen erzählt. Den Film könnt ihr euch unter www.rausvonzuhaus.de/wwoof ansehen. Weitere Links zu Möglichkeiten der Arbeit mit Tieren findet ihr unter www.rausvonzuhaus.de/naturundumwelt.